Wetter







Aktuelles

Gesamtübung

Am 16.12.2017 findet um 16 Uhr eine Gesamtübung statt.

Wintertreffen

Am 20.12.2017 findet ab 18 Uhr das Wintertreffen statt.

Fahrzeuge

LF 16/12

Das Löschgruppenfahrzeug LF 16/12 stellte die Freiwillige Feuerwehr Muggensturm im Jahr 2003 in Dienst. Das auf einem ATEGO 1328 aufgebaute Fahrzeug wurde von der Firma Ziegler aus Giengen an der Brenz realisiert.

Die Bedienung der Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000 ist über den heckseitigen Pumpenbedienstand möglich. Über eine Fernbedienung ist über den Pumpenbedienstand oder den Geräteraum G2 das Ausfahren und Einschalten des Lichtmastes möglich.
In der Gruppenkabine sind zwei Atemschutzgeräte gegen die Fahrtrichtung eingebaut, damit sich der Angriffstrupp mit Atemschutz ausrüsten kann. Die Aufteilung der Geräteräume ergibt sich wie folgt:
Im Geräteraum G1 sind der Stromerzeuger, ein Wassersauger, ein motorbetriebener Druckbelüfter, Schornsteinfegerwerkzeug sowie ein Gullidichtkissen verlastet.
Im nachfolgenden Geräteraum G3 auf der Fahrerseite sind zwei weitere Atemschutzgeräte für einen zweiten Trupp verlastet. Hier befinden sich noch zwei Hitzeschutzponchos und zwei Schachtabdeckungen.
Der Geräteraum G5 stellt folgende Gerätschaften bereit. Hier befinden sich drei Schlauchtragekörbe mit jeweils drei 15m C-Schläuchen, ein Schnellangriffsverteiler, Ölbindemittel, Unterbauungsmaterial und Anschlagmittel zum Heben von Lasten sowie vier A-Saugschläuche.

Im Geräteraum G2 befinden sich Gerätschaften für den technischen Hilfe-Einsatz. Neben dem hydraulischen Rettungsgerät mit Schere und Spreizer und den Rettungszylindern lagern dort eine Motorsäge, ein Trennschleifer, zwei 1000W-Strahler und ein Hebenkissensatz mit Bedieneinheit. Der Geräteraum stellt Geräte zur Brandbekämpfung bereit. Hier befinden sich ein HiPress, ein CO2-Löscher, ein Pulverlöscher sowie wasserführende Armaturen.
Im Geräteraum G6 ist Schlauchmaterial, Schaummittel und der Schnellangriff verlastet. Im Bereich des Pumpenbedienstandes sind wasserführende Armaturen, die für den Maschinisten relevant sind verlastet.

Auf dem Dach befinden sich eine vierteilige Steckleiter und eine dreiteilige Schiebeleiter, die jeweils vom Boden mittels Schlitten entnehmbar sind. Am Heck sind zwei Schlauchhaspeln mit jeweils fünf 20m-B-Schläuchen befestigt. Eine Haspel ist mit einem Standrohr mit Hydrantenschlüssel ausgerüstet.